Schlappe beim LK Zug

Dass in der aktuellen Situation das Spiel in Zug eine schwierige Sache werden wird, wo Punkteholen eigentlich unmöglich ist, war allen vor dem Einlaufen klar. Dass man aber nach einem gelungenen Start (Resultat von 5 : 4 nach 12 Minuten) einmal mehr wieder völlig den Faden verliert, ist einfach unerklärlich. In den folgenden 10 Minuten gelang den Baslerinnen gar nichts mehr und Zug konnte den Vorsprung locker auf 13 : 4 ausbauen. Die letzten 8 Minuten der 1. Halbzeit liessen die Zugerinnen locker angehen. Trainer Damian Caduff wechselte nach gut 15 Minuten auch bereits das gesamte Team durch und mit einem 17 : 9 wurden die Seiten gewechselt.

Die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit verliefen wiederum einigermassen ausgeglichen (Stand 24 : 15). Was sich dann aber in den letzten 20 Minuten der Partie ereignete, muss jedermann zu denken geben. 20 : 8 lautete das Skore in den letzten 20 Minuten. Das heisst, die Zugerinnen schafften es in jeder Minute ein Tor zu erzielen (!!). So endete das Spiel mit einer 44 : 23 – Niederlage. Mehr gibt es zu diesem Spiel nicht zu sagen!

 

 

Rückfragen:

Jürg Huber, Trainer                                  079 937 18 13
Marion Radonic, Co-Trainerin               0049 – 1633 / 799 731
Peter Sammarchi, Medien                     079 221 55 76 peter.sammarchi@gmx.ch

 

LK Zug – ATV / KV Basel 44 : 23 (17 : 9)

Zug, Sporthalle -300 Zuschauer – Sr. Capoccia / Jucker

Strafen: 1 mal 2 Minuten für Zug, 4 mal 2 Minuten für Basel

LK Zug: Innes/Betschart (Torhüter); Traber (3), La Scalea, Scherer (10/4), Müller (6), Gautschi (4), L. Stutz (1), Javet (4), van Polanen (2), Estermann (5), Masset (5), Gwerder (1), Smitran (3)

ATV/KV Basel: Ort (Torhüter); I. Fagagnini, Vucetic (1), Rudolf (1), M. Faganini, Scherb (5/3), Nyffenegger (3), Cibula, Mezei (1), Estermann (5), Waldis (2), Zingg (3), Senn (2)

Bemerkungen: Zug komplett, Basel ohne Hegemann, Rösler (verletzt), Zug verschiesst 1 Penalty.