Unglückliche Niederlage in Winterthur

Einmal mehr war es ein Spiel auf Augenhöhe mit dem Rivalen aus Winterthur und wieder
einmal verlor Basel diese Partie unglücklich. Das ist bereits die 3. Partie in dieser Saison,
wo man mit einem Gegner auf Augenhöhe war, und zum Schluss jedes Mal als Verlierer
dastand. Aber zum Spielverlauf.  
Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Führung wechselte immer
wieder ab, keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Die Basler Verteidigung hatte
Winterthurs Topscorerin Jennifer Murer gut im Griff und spielte insgesamt eine solide
Partie, unterstützt von der wiederum sehr guten Torhüterin Marion Ort.

  Auf Basler Seite spielte Catherine Csebits einmal mehr eine sehr gute erste Halbzeit, die
sie mit 4 Toren unterstrich. Sie, wie auch Clarissa Waldis konnten mit ihrer Schnelligkeit
viel Unruhe in Winterthurs Abwehr hervorrufen. Dafür tat sich Basels Rückraum ziemlich
schwer gegen die grossen Abwehrspielerinnen von Yellow, die einige Schüsse blocken
konnten. Trotzdem konnte Basel mit einer 11 : 12 – Führung in die Halbzeit gehen.
Der Start in die 2. Halbzeit gelang den Einheimischen viel besser. Während Yellow sich in
den ersten 12/13 Minuten in einen richtigen „Lauf“ spielte und das Skore auf 18 : 13 (42.
Minute) hochschraubte, fiel ATV / KV Basel in ein richtiges „Loch“. Auch die „Manndeckung
auf Catherine Csebits während der 2. Halbzeit zeigte Wirkung. In den ersten 12 Minuten
wurde das vorher ausgeglichene Spiel entschieden. Winterthur war bissiger und wollte den
Sieg erzwingen, während Basel in diesen 12/13 Minuten leider fast ein Dutzend Fehlwürfe
oder technische Fehler (!) zu beklagen hatte. 
Trotz allem gaben die Baslerinnen nicht auf und konnten ihr Spiel wieder stabilisieren.
Basel bekam das Spiel langsam wieder in Griff und kam resultatmässig wieder näher an
den Gegner heran. In der 57. Minute stand es nur noch 22 : 20. Und just in dieser Phase
bekam Basel eine Topchance auf den Anschlusstreffer, als eine Spielerin ganz alleine
Richtung Winterthurer Tor laufen konnte. Aber durch einen Eigenfehler wurde sie gestoppt
und mittels Gegenstoss konnte Ria Jugovic das 23 : 20 erzielen, was die definitive
Entscheidung bedeutete. 
So musste Basel zum Schluss wiederum eine unglückliche Niederlage einstecken. Zwar
machte man ein paar technische Fehler weniger, aber leider wurde diesmal durch 3,4  
Fehler im falschen Moment auch ein paar Grosschancen vergeben. So konnte Winterthur
am Schluss einen Sieg bejubeln, während die Baslerinnen enttäuscht nach Hause reisen
mussten.

 

Alex Ernst, Trainer                             079 360 54 96
Remy Geiser, Co-Trainer                   079 689 02 90
Peter Sammarchi, Medien                  079 221 55 76

 

Frauenhandball – SPAR PREMIUM LEAGUE (Qualifikation, Runde 5)
Yellow Winterthur – ATV/KV Basel 24:22 (11:12)  
Winterthur, Eulachhalle – 100 Zuschauer – Sr. Bär/Süess
Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Winterthur; 5 mal 2 Minuten gegen Basel

Yellow W’thur: Hofstetter/Schüpbach (Torhüter); Van Roost (1), Schwaiger (2), Jugovic
(4), Fix (4), Zürni, Aselmeyer (4), Weber, Toifl (2), Kündig, Sievi, Casartelli (5), Murer (2)

ATV-KV Basel: Ort (Torhüter); Csebits (4), Pelka, Scherb (1), Nyffenegger (1), Carmine
(3), Ebi, Estermann (1), Zamorano, Waldis (4), M. Rösler, Bachmann (7/4), A. Rösler,
Schluchter (1).

Bemerkungen: Winterthur ohne Kashani, Eggimann, Basel ohne Hegemann, Mezei,
Puskar, Abbrederis (verletzt), Miljikovic (abwesend).